LZ Bad Bodendorf – Brennender Bus auf der Bundesstraße B266

Löscharbeiten am BusLöscharbeiten am Bus

Ein Busbrand auf der Bundesstraße B266 hielt am Samstagmorgen den Löschzug Bad Bodendorf auf Trab. Um 9.15 Uhr alarmierte die Polizei Remagen die Einsatzkräfte über die Sirenen. Als das Tank­lösch­fahrzeug der Bodendorfer Wehr an der Einstatzstelle hinter der Ampelkreuzung in Richtung Bad Neuenahr eintraf, qualmte der Bus noch aus dem Motorraum am Heck heraus und der Fahrgast­raum war verraucht. Fahrgäste befanden sich zum Glück nicht in dem Linienbus. Der Busfahrer und ein Autofahrer hatten den Brand von auslaufendem Treibstoff bereits mit zwei Feuerlöschern weitestgehend unter Kontrolle gebracht. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz öffnete die Klappe zum Motorraum und löschte diesen noch einmal zur Sicherheit mit dem Schnell­angriffs­schlauch des Tanklösch­fahrzeuges ab, während die restlichen Einsatzkräfte die Unfallstelle absicherten.

Auf Grund der Brandeinwirkung lies sich der Motor des Busses nicht mehr konventionell ausschalten, was zur Folge hatte, dass an einer undichten Stelle an der Kraftstoffpumpe immer weiter Diesel auslief. Der auslaufende Kraftstoff wurde  durch die Feuerwehr aufgefangen und die Verkehrsfläche mit Bindemittel abgestreut. Eine unkontrollierte Ausbreitung wurde somit verhindert.

Feuerwehr löschte den Motorraum ab
Feuerwehr löschte den Motorraum ab

Im weiteren Einsatzverlauf wurden die Einsatzzentrale (FEZ) im Sinziger Gerätehaus von der Polizei Remagen verständigt, dass eine Dieselspur von einer Tankstelle in Sinzig über die Bundesstraße  B9 bis zur Einstatzstelle nach Bad Bodendorf führt. Telefonisch hatten bereits mehrere Verkehrsteilnehmer die rutschige, verschmutzte Fahrbahn gemeldet. Nach dem Tanken hatte der Bus ständig weiter Kraftstoff verloren, bis sich dieser dann schlussendlich entzündete. Kräfte des Löschzuges Sinzig sicherten die Gefahrenstelle ab, bis eine durch die FEZ-Besatzung verständigte Reinigungsfirma eingetroffen war. Der Diesel auf den beiden Bundesstraßen wurde durch die zuständige Straßenmeisterei aufgenommen.

Nach gut drei Stunden konnte der Löschzug Bad Bodendorf wieder einsatzbereit einrücken. Der Bus musste durch ein Abschleppunternehmen abgeschleppt werden. Während der gesamten Arbeiten war die Bundesstraße an der Unfallstelle voll gesperrt aber auch im Bereich der Dieselspur auf B9 und B266 kam es teilweise zu Verkehrs­behinderungen. Der Verkehr wurde über die parallel verlaufende Hauptstraße an der Einsatzstelle vorbei geleitet.

Eingesetzte Fahrzeuge:
LZ Bad Bodendorf: TLF16/25, MTW, TSF
LZ Sinzig: ELW 1, MTW