Grillfeuer

Grillfeuer in der Sommerzeit
Grillfeuer in der Sommerzeit

Brandschutzinfos | Grillfeuer – Vorsicht bei Grillfeier im Grünen
Bei warmen Temperaturen und sonnigem Wetter zieht es vielen Leute im Sommer immer wieder zum Ausflug in die Natur oder auf den Balkon, Garten und Terrasse. Häufig bildet eine gemütliche Grillfeier in den lauen Abendstunden den zünftigen Abschluss des Tages. Der Spaß und der Genuss eines Steaks von einem Holzkohle­feuer stehen dabei mancher­orts noch immer im Vordergrund.

Das Einhalten einiger Sicherheitshinweise des Deutschen Feuerwehr­verbandes (DFV) gewährt ungestörtes Grill­vergnügen. Zudem ist durch das trockene Wetter in diesen Tagen auch die Wald­brand­gefahr in Deutschland immer entsprechend hoch. Der DFV appelliert: Bitte gehen Sie aufmerksam durch Wald und Flur, damit die Grillfeier auch ein Vergnügen bleibt!

Wichtige Tipps der Feuerwehr für Natur- und Grillvergnügen:

– Achten sie auf einen sicheren Stand ihres Grillgerätes und auf einen feuerfesten Untergrund

– Bewahren sie keine leicht brennbaren Gegenstände im unmittelbaren Umfeld der Feuerstelle auf

– Beaufsichtigen Sie den Grill – vor allem, wenn Kinder mit von der Partie sind. Schnell ist der Grill im unachtsamen Spiel sonst umgeworfen.

– Gießen Sie niemals Spiritus in die Glut! Die dabei entstehende Stichflamme führt zu gefährlichen Verbrennungen. Benutzen sie nur handelsübliche Grillanzünder

– Bei Verbrennungen gilt: Kühlen Sie Brandwunden kleineren Ausmaßes etwa zehn Minuten lang mit lauwarmen Wasser. Rufen Sie bei größeren Verletzungen sofort Hilfe über den Notruf 112.

– Heiße Asche und Holzkohlereste gehören nicht in Abfallcontainer. Sie können dort schnell zu einem Folgebrand führen. Lassen sie diese Verbrennungsrückstände niemals umbeaufsichtigt.

– Grillen Sie in der Natur auf dafür ausgewiesenen Plätzen – und nie im Wald!

– Wenn Sie an einem ausgewiesenen Lagerfeuerplatz grillen, sorgen Sie für einen nicht brennbaren Streifen rund um den Grillplatz – am einfachsten, indem Sie Grassoden ausheben, bis die Erde freiliegt.

– Benutzen Sie nur ausgewiesene Parkplätze beim Ausflug in die Natur. Grasflächen können sich durch heiße Katalysatoren entzünden.

– Halten Sie Zufahrten frei – sie sind wichtige Rettungswege.

– Noch heiße Brandstellen nicht einfach zurücklassen oder Asche unachtsam auskippen. Wenn möglich mit Wasser gut ablöschen und mit Erde überhäufen.

– In den Wäldern ist das Rauchen, Grillen und Feuermachen streng verboten.

– Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort über Notruf 112. Hindern Sie Entstehungsbrände durch eigene Löschversuche an der weiteren Ausbreitung, wenn Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen.

Quelle: Pressemitteilung Deutscher Feuerwehrverband
Bild: Rainer Sturm/PIXELIO