Scheunenbrand Löhndorf

03.01.2021 - Scheunenbrand Löhndorf

Am 03.01.2021, um 0:46 Uhr wurden die Feuerwehrkräfte der Stadt Sinzig mit dem Einsatzstichwort „Brand einer Scheune in Löhndorf, fünf Pferde und mehrere Traktoren, sowie mehrere hundert Heuballen im Gebäude, Alarmstufe 3“ alarmiert. Es handelte sich bereits um den dritten Einsatz der Feuerwehr Sinzig an diesem Tag. Nach einem PKW-Brand am Nachmittag und einem ausgelösten Heimrauchmelder in einer Wohnung, in der Innenstadt, wurde der Löschzug Sinzig unmittelbar von der einen Einsatzstelle zur nächsten alarmiert.

Schon auf der Anfahrt war aus mehreren Kilometern Entfernung zu erkennen, dass die Scheune im Vollbrand stand. Dies bestätigte sich beim Eintreffen der ersten Kräfte. Die Pferde konnten bereits durch Landwirte rechtzeitig gerettet werden. Im Verlauf der Löscharbeiten wurden ein Traktor und eine Vielzahl hochwertiger Gerätschaften aus dem gefährdeten Bereich geborgen.

Ein Übergreifen der Flammen auf Wohn- und Nebengebäude des landwirtschaftlichen Anwesens konnte durch einen gezielten Löschangriff, aufgeteilt auf mehrere Einsatzabschnitte, verhindert werden.

Das Feuer ist derzeit unter Kontrolle. Die Löscharbeiten im einsturzgefährdeten Gebäude ziehen sich jedoch hin, da mehrere Hundert brennende Heuballen im Gebäude gelagert sind.

Quelle: THW Sinzig – Daniel Gronwald

Im Einsatz befinden sich die Löschzüge Sinzig, Bad Bodendorf und Remagen, sowie die Löschgruppen Löhndorf, Westum, Koisdorf, Franken, sowie Einheiten aus der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Werkfeuerwehr Rasselstein aus Andernach unterstütze die Löscharbeiten mit einem speziellen Hubrettungsfahrzeug. Ebenfalls waren das Technische Hilfswerk (THW), Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die Polizei im Einsatz.

Insgesamt sind/waren ca. 100 Einsatzkräfte vor Ort, die sich aufgrund der langen Einsatzdauer regelmäßig abgewechselt haben.

Die Einsatzleitung hat Stadtwehrleiter Andreas Braun. Bürgermeister Andreas Geron war ebenfalls vor Ort und machte sich ein Bild von der Lage.