Mainz – Ministerpräsident Kurt Beck lobt die Feuerwehr

Kurt Beck und Karl Peter Bruch beim FestaktKurt Beck und Karl Peter Bruch beim Festakt

„Die Feuerwehren sind ein Kernstück der zivilen Gefahrenabwehr und leisten einen unverzichtbaren Beitrag zum sicheren Zusammenleben in Rheinland-Pfalz.“ Dies sagte Ministerpräsident Kurt Beck beim Festakt 60 Jahre Feuerwehr in Rheinland-Pfalz am gestrigen Montag. Zahlreiche Gäste von den Feuerwehren des Landes und aus allen gesellschaftlichen Bereichen waren zu den Feierlichkeiten in das Kurfürstliche Schloss nach Mainz gekommen. Am 11. Mai 1949 wurde nach der Gründung Rheinland-Pfalzs ein erstes Gesetz über das Feuerwehrwesen verabschiedet. Neben ihrer bedeutenden Rolle bei der inneren Sicherheit, hebte der Ministerpräsident auch die soziale Bedeutung der Feuerwehr besonders hervor, indem sie als wichtiges Bindeglied zwischen den Bürgern und dem Gemeindewesen vor Ort fungiere.

Kurt Beck: „Nicht zuletzt haben die Feuerwehren im Land große Anteile bei der Integration und Sozialisation junger Menschen.“ Insgesamt engagieren sich rund 75.000 Menschen in 2.400 Feuerwehreinheiten in den rheinland-pfälzischen Kommunen. Die Jugendarbeit findet derzeit in 1.100 Jugendfeuerwehren mit 14.000 Mitgliedern statt. Der Großteil dieser Feuerwehrangehörigen verrichtet ihren Dienst dabei ehrenamtlich in den Freiwilligen Feuerwehren. Lediglich 700 Beamte gibt es  bei den Berufsfeuerwehren oder als hauptamtliche Kräfte bei den Freiwilligen. Der Ministerpräsident verwies auch auf die Ausgaben des Landes für die Wehren. Etwa 100 Millionen Euro werden jährlich für die Feuerwehren aufgewendet

In seiner Festansprache würdigte Kurt Beck auch die große Arbeitsbereitschaft der Helfer. Bei durchschnittlich 45.000 Einsätzen im Jahr sind diese fast täglich im Einsatz unterwegs um dabei zahlreichen Menschen zu helfen. In Erinnerung gerufen hat er aber auch die beiden schweren Einsätze des vergangenen Jahres, die die Menschen überall erschütterten. Im Februar starben bei einem Wohnhausbrand in Ludwigshafen neun Menschen, 47 konnte die Feuerwehr unter Lebensgefahr aus dem brennenden Gebäude retten. Bei der Explosion eines Malzsilos in Worms verlor ein junger Feuerwehrmann sein Leben, sieben seiner Kameraden wurden schwer verletzt.

Angesichts dieser dramatischen Ereignisse verdiene die Arbeit der Feuerwehrleute größten Respekt und seinen besonderen Dank, betonte der Ministerpräsident. Kurt Beck: „Sie stellen bei jedem Einsatz ihre Leistungsbereitschaft unter Beweis und setzen selbstlos ihr Leben für andere aufs Spiel. Dafür danke ich Ihnen im Namen der Menschen in Rheinland-Pfalz ganz herzlich.“

Foto: Eduard Krahe, Referatsleiter Presse und Brandhilfe
Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz